Elektromagnetische Felder wirken direkt auf uns ein 

Im täglichen Leben sind wir nicht nur natürlichen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt, sondern auch künstlich erzeugten magnetischen Störfeldern. Diese entstehen im eigenen Körper, z.B. durch Stress oder im Haus durch elektrischen Strom in Leitungen und Geräten (Radiowecker, Steckdosen) bzw. durch Funkfrequenzen, die über Mobiltelefone, WLAN, TV-Geräte, Mikrowellengeräte oder von anderen Quellen ausgesendet werden.

dachantenneschreibtisch

antennewlan-modem
Treffen unterschiedliche Magnetfelder aufeinander, z.B. durch Elektrosmog oder gestörte Erdmagnetfelder wie Wasseradern, können sich diese Störfelder auf unser Wohlbefinden, auf den Energiefluss im Körper und somit auch auf unsere Gesundheit belastend auswirken. 

Die Ärztekammer in Wien, die Deutsche Bundesregierung, Verbraucherzentralen und das Bundesministerium für Strahlenschutz warnen vor dem Einfluss von W-LAN und Mobilfunk-Strahlungen und empfehlen, Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Diese Vorsorge ist besonders an Plätzen empfehlenswert , an denen wir uns lange aufhalten wie z.B. im Bett.

erdmagnetfeldDer Mensch ist auf der Erde ständig einem gerichteten, messbaren Erdmagnetfeld ausgesetzt. Dieses für das menschliche Auge nicht sichtbare Energiefeld ist für alles Leben auf dem Globus ein lebenswichtiger Schutz. Ein Fehlen oder eine stärkere Veränderung des Erdmagnetfeldes kann Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Der menschliche Organismus wird durch eine Vielzahl von Magnetfeldern bioelektrisch gesteuert, die ebenfalls einheitlich ausgerichtet sein müssen, um richtig zu funktionieren.

Immer mehr Menschen spüren diese nicht sichtbaren Einflüsse ihrer elektromagnetischen Umgebung auch durch Störungen ihres Schlafes. In einer repräsentativen Umfrage stellte die GfK Nürnberg 2003 fest, dass 53,9% aller Deutschen Angst vor Elektrosmog haben. 2002 klagten nur 14,2% (Männer) über Schlafstörungen (GfK). Sieben Jahre später zeigte eine weitere GfK-Umfrage, dass 55,4 % aller Deutschen unter Schlafstörungen leiden (2010). Dahinter verbergen sich ganz unterschiedliche Schwierigkeiten: 40,6 Prozent der Betroffenen schlafen nur schwer ein 36,4 Prozent können nicht durchschlafen, wachen häufiger auf 18,6 Prozent wachen morgens zu früh auf 24,7 Prozent der Befragten fühlen sich morgens wie zerschlagen 19,0 Prozent beklagen sich, sie seien tagsüber müde und unkonzentriert. Für die Erhebung befragte das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK 1.950 Personen, darunter 1.081 mit Schlafstörungen. (Quelle: Apothekenumschau Januar 2010)

 

herz-elektro-magnetisches-feld 

Tiefer und erholsamer Schlaf ist lebenswichtig für alle Systeme unseres Körpers, besonders für unser Immunsystem und das Nervensystem. Ohne nächtliche Tiefschlaf-Regenerationsphasen ist der Mensch nicht im Gleichgewicht, sondern vor allem müde, abgespannt und nicht hundert Prozent leistungsfähig. Herkömmliche Matratzen sichern zwar je nach Produktqualität eine mehr oder weniger gute Liegeposition, bieten aber keine Lösung zur energetischen Regeneration, wenn elektro- oder geomagnetische Störfelder existieren und diese natürliche Regeneration behindern.

averda®-Energiefeld-Matratzen mit den Vulkan-Silikat-Neutralisatoren können messbar Störzonen des für unsere Gesundheit besonders wichtigen Erdmagnetfeldes neutralisieren, das heutzutage durch technische Einflüsse, Bau- und Einrichtungsmaterialien häufig Störungen aufweist. So kann sich der Körper ungestört im Schlaf erholen.

gestoertes-energiefeld

optimiertes-energiefeld

Pruefsiegel averda RELAX

*Internationales Institut für elektromagnetische Verträglichkeitsforschung